Historie

Historie der Lengweiler AG

September 1944

In den Kriegswirren zieht der Firmengründer Ernst Lengweiler mit seiner Ehefrau Marie und den 2 Kindern Hugo und Margarete vom Bodensee ins Berner Oberland. Der gelernte Huf- und Wagenschmied kauft das Wohnhaus mit Dorfschmiede in Oey, Unterdorf.

1970

Der Sohn Peter legt die Meisterprüfung im Handwerk «Huf- und Fahrzeugschmied» ab.

1973

Die Firma «Rapid» wird Vertragspartner.

01. Mai 1975

Der Sohn Peter übernimmt mit seiner Ehefrau Heidi den Betrieb.

1980

Abriss des Gebäudes mit Werkstatt im Unterdorf in Oey und Neubau des jetzigen Wohnhauses (Unterdorfweg 4) mit Werkstatt für Landmaschinen und Schmiede im Erdgeschoss.

1980/81

Die Firma «Stihl» konnte im Bereich „Kleingeräte“ als neuer Vertragspartner gewonnen werden.

Dezember 1982

Anschaffung der 1. Computeranlage, was für damalige Verhältnisse revolutionär war.

1983

Einrichtung des Hydraulikstützpunktes mit der Firma Heizmann ….bis heute Vertragspartner.

01. Dezember 1990

Kauf der jetzigen Werkstatt im Angen 41 in Oey (ehemaliger Stützpunkt der VLG-Genossenschaft).

1990/91

Der bis heute grösste Auftrag für die Firma Lengweiler. Sie fertigt die Chromstahlteile für die neue Brücke in Büren an der Aare. Hierfür war der Kauf einer CNC-gesteuerten Bohrfräsemaschine erforderlich.

April 1991

Umzug der Werkstatt und Schmiede/Schlosserei in die neu erworbene Werkstatt im Angen in Oey.

1993

Der Sohn Philippe beginnt eine Lehre im väterlichen Betrieb als Landmaschinenmechaniker.

22. August 2005

Philippe legt die Meisterprüfung als «Landmaschinenmechaniker» ab. Außerdem gab es Hochwasser in Oey und im ganzen Berner Oberland. Der komplette Keller (Lager) und die Werkstatt stehen unter Wasser.

Dezember 2005

Nach monatelangem Aufräumen und Reinigen kann man die neu renovierte Werkstatt wieder beziehen.

01. Januar 2007

Umwandlung der Einzelfirma in die heutige «Lengweiler AG».